Messebesuch der IPM

Messebesuch der IPM (=Internationale Pflanzenmesse) in Essen

Der Messebesuch auf der IPM Essen vom 23. Januar bis zum 24. Januar 2024 war für die 11. Klassen der Bereiche Floristik, Zierpflanzenbau und Stauden eine äußerst bereichernde Erfahrung. Die IPM Essen ist eine der weltweit führenden Messen für den Gartenbau und die grüne Branche. Sie bot den Schülern und Schülerinnen eine einzigartige Gelegenheit, sich über die neuesten Entwicklungen, Trends und Technologien in ihrem Fachgebiet zu informieren.
Die Lehrfahrt wurde von den Junggärtnern – ein Verein, der junge Gärtner international vertritt – in Kooperation mit den Lehrkräften Frau Demmel (BS3 Kempten) und Frau Motzek (BS Höchstädt) organisiert.
Als Begleitpersonen waren die Lehrkräfte Frau Bauer und Herr Hofmann mit dabei.
Um 5Uhr verließ der Reisebus den Bahnhof Kempten und die Teilnehmer und Teilnehmerinnen aus dem Baumschul-Bereich der Berufsschule Höchstädt stiegen in Langenau zu.
Nach einer ca. 8,5-stündigen Fahrt war das Messegelände Essen erreicht, von dessen beeindruckender Größe und Vielfalt die erstmaligen Besucher und Besucherinnen beeindruckt waren.
Die Messehallen waren in verschiedene Themenbereiche unterteilt, darunter Floristik, Zierpflanzenbau, Stauden, Baumschule und viele mehr. Es gab die Möglichkeit, an zahlreichen Ständen und Ausstellungen Halt zu machen, um sich über innovative Produkte, Techniken und Trends in den jeweiligen Fachbereichen zu informieren.
Von neuen Pflanzensorten bis hin zu modernen Anbaumethoden gab es eine Fülle von Informationen und Inspirationen zu entdecken.
Besonders beeindruckend war die Vielfalt der Aussteller, die aus verschiedenen Ländern angereist waren, um ihre Produkte und Dienstleistungen zu präsentieren. Die Schüler und Schülerinnen konnten mit Experten und Fachleuten aus der Branche sprechen, Fragen stellen und wertvolle Einblicke in die Zukunft des Gartenbaus gewinnen wie zum Beispiel einem Roboter, der zur Stecklingsvermehrung eingesetzt wurde, bei der Arbeit zusehen.
Eine der Hauptattraktionen im Bereich Floristik war die internationale Qualifizierung von Meisterfloristen für die „World Skills“. Im Publikumsbereich rund um eine Drehbühne hatten die Schüler und Schülerinnen die Gelegenheit, die Gestaltung meisterlicher Werkstücke mitzuverfolgen und Einblicke in das internationale  Wettbewerbsniveau zu erhalten.
Ein weiteres Highlight war die Vorstellung eines südamerikanischen Gartenbau-Betriebs über Virtual Reality (VR) und Augmented Reality (AR), bei dem die Schüler mithilfe von speziellen Brillen gefühlt „hautnah“ die Äcker und Plantagen erleben konnten als wären sie unmittelbar vor Ort.
Nach dem Einchecken ins B&B-Hotel Bochum wurde das Bermuda-Dreieck mit all seinen kulinarischen und kulturellen Facetten erkundet, solange bis auch die letzten Nachtschwärmer der Müdigkeit erlegen waren.
Insgesamt war der Messebesuch auf der IPM Essen eine inspirierende und lehrreiche Erfahrung für die Schüler der 11. Klassen. Sie kehrten mit neuen Ideen, Eindrücken und einem erweiterten Verständnis für die Vielfalt und Innovationen der grünen Branche zurück.

Abb. 1 Gruppenbild mit Schüler, Schülerinnen und Lehrkräften der Berufsschulen Kempten und Höchstädt
Abb. 2 Zitronat-Zitronen mit Früchten so groß wie Köpfe von Säuglingen
Abb.3 Ein Herz gesteckt aus über 2000 roten Rosen
Abb.4 Neueste Technik: Stecklingsvermehrung durch Roboter
Abb.5 Gabor Nagy aus Ungarn - ein Bewerber für den internationalen Wettbewerb "WorldSkills"
Abb.6 Zierpflanzengärtner und Zierpflanzengärtnerinnen der Klasse G11 am Messestand eines südamerikanischen Gartenbau-Betriebes: Ahrorjon durfte die VR/AR-Brille testen und in die Pflanzenwelt des Unternehmens eintauchen.