Freisprechungsfeier Juli 2017

Alphornbläser bei der Freisprechungsfeier Juli 2017 Schwaben/Süd in den Gewächshäusern der Stadtgärtnerei Memmingen

Bei der diesjährigen Freisprechungsfeier Ende Juli in den Gewächshäusern der Stadtgärtnerei in Memmingen konnten die frischgebackenen Gesellen der Fachrichtungen Zierpflanzenbau, Gemüsebau und Staudengärtnerei zusammen mit Josef Kraft von den Beruflichen Schulen Kempten III, die zahlreich erschienen Ehrengäste, Ausbilder, Familien und Freunde der Absolventen begrüßen. Allen voran, als Vertreter des Oberbürgermeistes, Bürgermeister Dr. Hans-Martin Steiger. Er freute sich besonders, dass in diesem Jahr in der hiesigen Stadtgärtnerei zwei Gärtnerinnen die Prüfung zum Zierpflanzengärtner bestanden haben. Er versprach in seiner Rede, dass die Stadt Memmingen auch weiterhin intensiv an der Ausbildung des Berufsnachwuchses mitwirken werde. „Sie haben eine anspruchsvolle Ausbildung erfolgreich geschafft und in einem der ältesten Berufe überhaupt unter anderem den verantwortungsvollen Umgang mit der Natur erlernt“, zollte der Bürgermeister den Absolventen großen Respekt. Martina Burghard Ausbildungsberaterin am Gartenbauzentrum Bayern Süd-West (Augsburg-Friedberg) dankte allen Ausbildern und Prüfern: “ohne dieses ehrenamtliche Engagement gäbe es keinen Berufsnachwuchs und ohne Berufsnachwuchs keine Zukunft im Gartenbau.“ Josef Kraft, Abteilungsleiter Gartenbau an der Berufsschule III, Kempten, ließ in einer sehr kurzweiligen Präsentation die vergangenen drei Ausbildungsjahre Revue passieren und nahm die Festgäste mit auf die, neben dem Unterricht zahlreich stattgefundenen Exkursionen und Lehrfahrten. Die ehemaligen Auszubildenden empfanden dieses Zusatzprogramm als sehr bereichernd und überaus motivierend für ihren Beruf. Mit einer besonderen Art von Prüfung in Fach Pflanzenkenntnisse revanchierten sich die ehemaligen Schüler für die vielen Schulaufgaben und Stegreifaufgaben der vergangen drei Ausbildungsjahre. Die beiden Lehrkräfte Anton Dull und Josef Kraft mussten mir verbundenen Augen sehr ausgefallene am Ertasten der Blattoberfläche, Geruch oder Geschmack erkennen und Botanisch benennen.  Dank dem Publikumsjoker und anderer Unterschleifmöglichkeiten konnten Schlussendlich alle Pflanzennamen fehlerfrei erkannt werden. Andreas Zwickel, Bezirksvorsitzender im Schwäbischen Gärtnereiverband,  freute sich in seiner Ansprache über die guten Ergebnisse (alle Prüfungskandidaten können auf eine erfolgreiche Prüfung zurückblicken) und verband diesen Erfolg mit der Hoffnung, dass sich die Absolventen nicht darauf ausruhen, sondern die verschiedensten Wege der Weiterbildung nutzen. Vom Organisationstalent der Freigesprochenen begeistert, zeigte sich der Obermeister der Gartenbaugruppe Kempten/Oberallgäu, Christian Herb. Er hob in seiner Rede hervor, dass die Freisprechungsfeier komplett von den ehemaligen Auszubildenden organisiert wurde. Vom Sponsoring der Ehrenpreise bis hin zum Catering und der begleitenden Musik durch die „Woringer Alphornbläser“. Gemeinsam überreichten der Schulleiter der Berufsschule Kempten III, OStD Hans Etzler mit Martina Burghard die Zeugnisse und Urkunden. Die Ehrungen für den Prüfungsbesten und die Buchpreise für die Besten jeder Fachrichtung übergaben Andreas Zwickel und Christian Herb mit Bürgermeister Dr. Hans-Martin Steiger.
(Josef Kraft)

Die Absolventinnen und Absolventen des Prüfungsjahrgang 2017 freuen sich zusammen mit dem Schulleiter der Beruflichen Schulen Kempten III, Hans Etzler (links), Andreas Zwickel, Bezirksvorsitzender im Schwäbischen Gärtnereiverband (2. v. links), Bürgermeister Dr. Hans-Martin Steiger (Mitte), Christian Herb, Obermeier der Gartenbaugruppe Kempten / Oberallgäu (5. v. rechts), Josef Kraft, dem Prüfungsausschussvorsitzenden für Schwaben (2. v. rechts) und Martina Burghard, Amt für Landwirtschaft und Forsten Augsburg / Friedberg (rechts). (Foto: Josef Kraft)